Erster Martinsumzug im Dortmunder Westen ist schon wieder abgesagt

Von den zehn Martinsumzügen, die es 2019 im Dortmunder Westen gab, wurde im Jahr 2020 wegen der Corona-Pandemie nur ein einziger realisiert. Lediglich die Stiftung Help and Hope hatte sich trotz steigender Infektionszahlen entschieden, den Martinsumzug auf Gut Königsmühle in Ellinghausen zu starten.

Und auch dieses Martins-Gedenken wurde nur in kleinen Gruppen und mit festen Anmeldungen umgesetzt. „Wir haben alles so geregelt, dass sich die Gruppen nicht begegnen, weil sie den Umzug an unterschiedlichen Stellen starten, und die Familien innerhalb der Gruppen ausreichend Abstand halten können“, erklärte Jana Zimmermann von Help and Hop damals.

NRW erlaubt Martinsumzüge – aber vielerorts nur „St. Martin light“

 

Die Martinsumzüge der Interessengemeinschaft Lütgendortmunder Vereine und Verbände, des BSV Oespel-Kley, der St. Urbanus-Gemeinde in Huckarde, des Gewerbevereins Mengede, der Gemeinde Mariä Heimsuchung in Bodelschwingh, der Deusener und der Siedlergemeinschaft Agricola in Kirchlinde entfielen dagegen.

Zum Artikel, bitte hier klicken.

Quelle: Ruhrnachrichten

Schreibe einen Kommentar